Pressemeldungen

Im Kaiserdom lernen Schüler mit allen Sinnen

KÖNIGSLUTTER. Als außerschulischer Lernort ist der Kaiserdom in Königslutter in der ganzen Region gefragt. Dabei hat alles klein angefangen.

Von Sebahat Arifi, Braunschweiger Zeitung, 17.06.2014

Krönungszeremonie Kaiser Lothars

Die Schüler aus Wolfenbüttel spielten unter anderem die Krönungszeremonie Kaiser Lothars nach.
Foto: Sebahat Arifi

Mit einer Projektwoche vor vier Jahren hat es begonnen. Entstanden ist seither ein umfangreiches Angebot, das den Kaiserdom als außerschulischen Lernort etabliert hat. So wie an diesem Vormittag machen sich die Schüler vertraut mit dem historischen Raum, mit seiner Geschichte und der Bedeutung, die das romanische Gebäude bis heute weit über die Region hinaus hat.

„Einfach nur eine Führung mitzumachen, finden Schüler normalerweise langweilig.“

Silke Hübner, zum Erfolg von interaktiven Aktionen im Kaiserdom.

Dieses Mal sind es Siebtklässler einer IGS aus Wolfenbüttel, die sich spielerisch den mittelalterlichen Themen im Dom annähern, etwa dem Leben der Mönche, den Pilgerern oder den Edlen Frauen. In und mit passenden Requisiten haben die Schüler in kleinen Gruppen jeweils kurze Szenen einstudiert, gerade findet im Hauptchor „die Krönung“ Kaiser Lothars III. statt. Im Anschluss heißt es für die Schüler, Fragen beantworten: Was haben sie darüber gelernt?

Leitungsteam

Die Leiterinnen (von links) Christine Jahn, Birgit Heinz und Silke Hübner.
Foto: Sebahat Arifi

Und wie zum Beweis zeigen sie, dass es ziemlich viel war. Die Projektleiterinnen des außerschulischen Lernortes wissen auch warum: „Einfach nur eine Führung mitzumachen, finden Schüler normalerweise langweilig“, erläutert Silke Hübner, „bei den Geschichtsworkshops zum Beispiel starten sie immer mit einer Rallye und erarbeiten sich den Dom dadurch aktiv selbst.“ Es sei ein Lernen mit allen Sinnen.

Ob die Schwerpunkte im Bereich Religion, Biologie, Musik oder auch Kunst liegen, die Lehrer können sich aus mittlerweile elf Angeboten das passende zu ihrem Unterrichtsstoff aussuchen. Zum Teil fast in einem Rundum-Sorglos-Paket, wie Christine Jahn deutlich macht. „Uns fällt es leicht, auf die jeweiligen Wünsche einzugehen, auch wenn es um die Frage geht, wie kommen wir hin?“ Eine wichtige Frage, schließlich kommen die Schüler aus Wolfsburg, Braunschweig oder Wolfenbüttel. Gerade hat die Projektleiterinnen eine Anfrage aus Peine erreicht. Aber sie machen auch deutlich: „Für Schüler aus dem Südkreis Helmstedts ist es oft schwieriger uns mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen, als etwa aus Braunschweig.“

DER AUSSERSCHULISCHE LERNORT

In mehrere Kategorien ist das Angebot am Kaiserdom gegliedert, dazu gehören unter anderem Kunstpädagogik, Geschichte oder Religionspädagogik.

Die Workshops sind an Schüler aller Altersklassen gerichtet und dauern drei bis vier Stunden.

Informationen: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Birgit Heinz, Tel. 05353 / 989577
Christine Jahn, Tel. 05353 / 913331

Seit Bestehen des außerschulischen Lernorts haben insgesamt 3500 Schüler 200 Workshops besucht, berichtet Birgit Heinz. Geleitet werden diese von ehrenamtlichen Mitarbeitern, momentan zwischen 15 und 18, die die Konzepte nach ihren jeweiligen Schwerpunkten selbst erarbeiten. „Wir haben schon sehr viel erreicht, aber wir haben noch mehr Ideen und wollen unser Angebot erweitern“, kündigt Birgit Heinz an. Und alles, damit sich die Kinder mit einem der wichtigsten Gebäude der Region identifizieren.