Pressemeldungen

Außerschulischer Lernort Kaiserdom Königslutter:

Vierte Klassen der Driebeschule tauchten ein ins Mittelalter

Von Bernd Schunke, Der Stadtbüttel, September 2016

Königslutter. An einem Montag und einem Donnerstag vor den Sommerferien tauchten Schüler der 4. Klassen der Driebeschule Königslutter ein ins Mittelalter. Der Außerschulische Lernort Kaiserdom machte dies möglich. Eine Woche vorher hatten Schüler des Gymnasiums am Bötschenberg begeistert mitgemacht.

<p style='margin:0;'>Die Schüler und Schülerinnen hatten sich passend als Pilger und pilgernde Mönche verkleidet.<br /> <i>Foto: Bernd Schunke</i></p>

Die Schüler und Schülerinnen hatten sich passend als Pilger und pilgernde Mönche verkleidet.
Foto: Bernd Schunke

Die Schüler-Erlebnistage 2016 werden von der Ev. Landeskirche Braunschweig gefördert, und die Teilnahme ist für alle Schülerinnen und Schüler kostenlos. Die Verantwortlichen des Außer­schulischen Lernortes freuten sich sehr, dass die Driebeschule als Kooperationspartner an den diesjährigen Projekttagen teilnimmt.

„Das Konzept hat Herr Matthias Geginat, Fach­gruppen­leiter Geschichte am Gymnasium Ricarda Huch Schule in Braunschweig, erarbeitet und mit uns abgestimmt“, erläutert Christine Jahn, Koordinatorin des außerschulischen Lernorts.

Zwei Workshop-Angebote: Kräutergarten und Skriptorium wurden dieses Mal angeboten. Nach eineinhalb Stunden wechselten die Gruppen, sodass am Ende des Vormittags alle Schülerinnen und Schüler an beiden Workshops teilgenommen hatten. In den Workshops wurden darüber hinaus Vorbereitungen für die Nachmittags­veranstaltung getroffen.

<p style='margin:0;'>Eine von vier zu befragenden Figuren war der Bettelmönch am Löwenportal.<br /> <i>Foto: Bernd Schunke</i></p>

Eine von vier zu befragenden Figuren war der Bettelmönch am Löwenportal.
Foto: Bernd Schunke

Nach der Mittagspause folgte eine Veranstaltung im Kaiserdom selbst. Die Schülerinnen und Schüler wurden kostümiert als Pilger oder pilgernde Mönche vor dem Kaiserdom erwartet und mussten ein Rätsel lösen innerhalb der Thematik „Mittelalter erleben“. Es galt, das Kindergrab im Dom ausfindig zu machen und mittels Buchstaben, die sie bei erfolgreicher Lösung der Rätsel erhielten, den Namen des toten Kindes herauszubekommen. Der ist eigentlich nicht bekannt, aber der Außerschulische Lernort „taufte“ das Kind auf den Namen Gebhard. Das war also schlussendlich die Lösung.

bs